Emotionale Intelligenz als Erfolgsfaktor

für Familie und Beruf

 

Meine Vision sind Unternehmen, die den Wert von Eltern in Führung anerkennen und von resilienten bzw emotional kompetenten Führungskräften, die Familie und Führung authentisch vereinen, geleitet werden. 

 

Emotional kompetente Führungskräfte scheuen nicht vor Emotionen, sondern sind sich darüber bewusst, dass Emotionen alles steuern! 

Emotionen sorgen für Motivation, Produktivität, Engagement und Commitment - oder eben für Burnout, Stress, Gegeneinander und Konflikte. 

Resistente Führungskräfte können der Doppelbelastung aus Familie und Beruf nicht nur stand halten, sondern doppeltes Glück- eine Zufriedenheit in beiden Bereichen erlangen, indem sie auf sich selber achten, ihre Bedürfnisse wahrnehmen, mit Stress umgehen können bzw diesen gar nicht erst entstehen lassen, authentisch nach ihren Werten agieren, die Menschen in ihrem privaten und beruflichen Umfeld verstehen und positiv beeinflussen können. Hierdurch können resistente Führungskräfte ihre MitarbeiterInnen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf positiv beeinflussen. Emotional kompetente Führungskräfte, sind Führungskräfte, die ihre MitarbeiterInnen verstehen, auf deren Bedürfnisse eingehen und somit im Stande sind MitarbeiterInnen zu motivieren, erfolgreiche Teams zu gestalten. Hierzu gehört auch die Fähigkeit Konflikte wahrzunehmen und diese durch geeignete Kommunikationstechniken und vor allem Empathie zu lösen. 

 

Unser Gefühlsmanagement (der Kern der Emotionalen Intelligenz) ist entscheidend für unser berufliches sowie privates Glück. Da wir unser Erleben von Glück, Unglück, Angst und Freude bewusst steuern können, sind wir durch emotionale Intelligenz in der Lage glücklich zu sein, Glück zu empfinden und dieses Gefühl zu behalten, Probleme und Konflikte zu lösen, erfolgreich zu sein. Glück und Erfolg - das Erreichen von Zielen - sind keine Zufälle, sondern das Resultat unseres Denkens und Handelns.

Emotionale Intelligenz stärkt unsere Persönlichkeit und ist elementar für unsere Weiterentwicklung und somit für das Erreichen unserer Ziele. 

 

Emotionale Intelligenz gilt daher als der Erfolgsfaktor für Familie und Beruf. 

 

Mit Blick auf die Definition der emotionalen Intelligenz und alle ihrer Teilkompetenzen, der persönlichen Kompetenzen sowie der sozialen Kompetenzen, wird klar wieso: emotional intelligente Menschen sind sich ihrer selbst bewusst, nehmen ihre eigenen Gefühle wahr, verstehen die dahinterstehenden Bedürfnisse ihrer Gefühle und können diese durch geeignete Strategien erfüllen. Emotional intelligente

 

Menschen können ihre eigenen Gefühle bewusst beeinflussen, sich selber motivieren, das positive aus herausfordernden Situationen wie auch aus Konflikten ziehen. Emotional intelligente Menschen, sind zugleich auch resiliente Menschen, die die Verantwortung für ihr eigenes befinden und Leben übernehmen, dieses aktiv gestalten, lösungsorientiert denken und über ihre eigene Selbstwirksamkeit wissen.

 

Emotional intelligente und resiliente Menschen sind innerlich stark, diese innerliche Stärke verhilft ihnen in herausfordernden, stressigen Situationen positiv zu bleiben und diese zu meistern. Emotional intelligente Menschen haben ihre eigenen Bedürfnisse im Kopf und finden geeignete Strategien zu Bedürfnis Erfüllung, durch diese Art der Selbstfürsorge sind emotional intelligente Menschen ausgeglichener, zufriedener und glücklicher.

 

Stress als einer der Hauptauslöser für Konflikte, Der wiederum entsteht, wenn die Bedürfnisse nicht im Einklang sind, wird somit häufig gelöst beziehungsweise seine Auswirkungen eingedämmt. Da die Selbstempathie die Basis der Empathie ist, welche wiederum die Grundlage einer jeden Beziehung darstellt, fällt es emotional intelligenten Menschen leichter Beziehungen aufrecht zu erhalten und zu gestalten. Emotional intelligente Menschen sind die besseren Führungskräfte und die besseren Eltern. Emotional intelligente Menschen sind in der Lage empathisch zu kommunizieren, Missverständnisse und Konflikte frühzeitig zu erkennen und aufzuklären. Beides sind Fähigkeiten, die Führungskräfte sowie Eltern in ihrem Alltag permanent benötigen. 

 

 

 

Emotionale Intelligenz

die Trainingsmodule

Resilienz

Resilienz ist das Ziel der emotionalen Intelligenz. Es bezeichnet die Fähigkeit aus herausfordernden Situationen gestärkt hervorzugehen.

 

Resilenz ist die psychische Widerstände, es bedeutet innere, emotionale Stärke. Es ist das bewusste positive Verändern der eigenen Gefühle hin zu einer optimistischen Grundhaltung, die Selbstwirksamkeit und Eigenverantwortlichkeit bewirkt.

 

In diesem Modul werden die Teilnehmer*innen mit den sieben Säulen der Resilienz vertraut gemacht, lernen ihre eigene Resilienz aufzubauen und Stress zu lösen. 

 

Resiliente Unternehmen und resistente Familien entstehen durch resiliente Mitarbeiter*innen, Führungskräfte und Eltern. 

 

mediative Kommunikation

In diesem Training geht es um Kommunikation, genauer gesagt um empathische und Mediative Kommunikation. Eine Kommunikation die ermöglicht sich selber zu erkennen, das Gegenüber zu erkennen und zu verstehen, um auf dieser Basis authentische und starke Beziehungen aufzubauen und Konflikten vorzubeugen sowie diese gewinnbringend zu lösen.  

 

Teilnehmer*innen lernen ihre Kommunikation zu reflektieren, empathisch zu gestalten, mediativ zu kommunizieren, berufliche sowie private Beziehungen dadurch zu verbessern und Konflikten vorzubeugen. 

Konfliktfähigkeit

In diesem Modul des Konfliktmanagements werden die Teilnehmer*innen hin zu einer Konfliktfähigkeit trainiert. 

 

Teilnehmer*innen lernen das Wesen von Konflikten und deren Entwicklung zu verstehen.

 

Die eigenen Konfliktstile und -muster werden analysiert.

 

Teilnehmer*innen werden angeleitet mit Hilfe der Harvard Methode und des Mediationsverfahren Konflikte zukünftig eigenständig zu analysieren und zu lösen.

 

Deeskalierendes Verhalten und der Umgang mit herausfordernden Situationen, Emotionen und Gesprächspartnern ist ebenso Inhalt. 

 


 

   .