Emotionale Intelligenz

Resilienz, Empathische Kommunikation & Konfliktlösung

Für Unternehmen


Meine Vision sind Unternehmen, die von resilienten und emotional kompetenten Führungskräften geleitet werden.

 

Emotional kompetente Führungskräfte scheuen nicht vor Emotionen, sondern sind sich darüber bewusst, dass Emotionen alles steuern! 

Emotionen sorgen für Motivation, Produktivität, Engagement und Commitment - oder eben für Burnout, Stress, Gegeneinander und Konflikte. 

Resistente Führungskräfte können der Doppelbelastung aus Familie und Beruf nicht nur stand halten, sondern doppeltes Glück- eine Zufriedenheit in beiden Bereichen erlangen, indem sie auf sich selber achten, ihre Bedürfnisse wahrnehmen, mit Stress umgehen können bzw diesen gar nicht erst entstehen lassen, authentisch nach ihren Werten agieren, die Menschen in ihrem privaten und beruflichen Umfeld verstehen und positiv beeinflussen können. Hierdurch können resistente Führungskräfte ihre MitarbeiterInnen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf positiv beeinflussen. Emotional kompetente Führungskräfte, sind Führungskräfte, die ihre MitarbeiterInnen verstehen, auf deren Bedürfnisse eingehen und somit im Stande sind MitarbeiterInnen zu motivieren, erfolgreiche Teams zu gestalten. Hierzu gehört auch die Fähigkeit Konflikte wahrzunehmen und diese durch geeignete Kommunikationstechniken und vor allem Empathie zu lösen. 



Warum emotionale Intelligenz? 


Leichtigkeit und Stress-  beides Gefühle, die bewusst und aktiv beeinflusst und herbeiführt werden können! 

Durch Fähigkeiten der Selbstwahrnehmung, Selbstregulation hin zur Resilienz, kann die eigene Situation verändert und die eigenen Gefühle positiv beeinflusst werden.  


Emotionen entscheiden über beruflichen Erfolg, das Klima im Unternehmen und über Glück im Familienleben bzw. die Stimmung Zuhause. 


Jede/r MitarbeiterIn ist ein Teil des Ganzen! 


Zusammenleben und -arbeiten kann von Leichtigkeit, Motivation, Miteinander, Wir-Gefühl und Freude oder aber

von Stress, Wut, Frustration, Überforderung und Gegeneinander geprägt sein.

Positive Emotionen verbessern nicht nur den unternehmerischen Erfolg und die Produktivität, sondern das gesamte Zusammenleben und -arbeiten.



Training der emotionalen Intelligenz

Resilienz, empathische kommunikation, Konfliktlösung

Ich biete Trainings, Mediation und Coachings für MitarbeiterInnen (in Führungspositionen) und Führungskräfte im Bereich der emotionalen Intelligenz an. Es lassen sich alle drei Elemente: Resilienz, emphatische Kommunikation und Konfliktlösung einzeln und auch als großes Ganzes kombinieren. 

Meine Trainings zeichnen sich durch Inhalte aus der Wissenschaft und Forschung in Verbindung mit Klärung individueller Herausforderungen und Fälle bzw. Konflikte aus. So wird sicher gestellt, dass ein nachhaltiger Lernerfolg aller TeilnehmerInnen erfolgt.

Für eine resiliente und emotional kompetente Führung, für resiliente MitarbeiterInnen und resiliente und konfliktfeste Unternehmen.

Von meinen Trainings profitieren nicht nur die MitarbeiterInnen im Beruf, sondern können auch ihr Privatleben positiv und zufriedenstellend gestalten. 

Schließlich sind die Familien und das Privatleben die Basis der Menschen im Unternehmen. 

Eine gelingende Vereinbarkeit - über die Kompetenzen der Resilienz, Kommunikation und Konfliktlösung - ist für ein erfolgreiches Unternehmen elementar!

Coaching: eltern als ressource

Ich unterstütze Unternehmen die Ressource Elternschaft einzusetzen. 

Eltern sind für ein Unternehmen-vor allem in leitenden und Führungspositionen- ein großer Gewinn! 

Und vor allem Mütter werden (aufgrund der eingeführten Frauenquote) in Führungspositionen eine wachsende Zahl darstellen. Parallel dazu zeigen diverse Studien, dass Mütter auch trotz Erwerbstätigkeit den Großteil der Carearbeit übernehmen. Vor allem bei Müttern, aber natürlich ebenfalls bei Vätern, können Spannungsfelder und eine Doppelbelastung aus Beruf und Familie entstehen. 

Eine Vereinbarkeit der beiden Rollen sowie ein Aufbau von Kompetenzen zu deren Bewältigung sind essentiell für den beruflichen Erfolg und das private Glück. 

Resilienz, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit sind Kompetenzen, die vor allem für MitarbeiterInnen in Führungspositionen unerlässlich sind! 


Inhalt: 

  • Resilienz 
  • Stressmanagement
  • Vereinbarkeit 
  • Burnoutprävention 
  • Empathische Kommunikation
  • Konflikte erkennen, analysieren und lösen 

Ergebnis: 
Resiliente Eltern und Führungskräfte! 

Emotionale Intelligenz

eine definition

Emotionale Intelligenz "ist die Fähigkeit, unsere eigenen Gefühle und die der anderen zu erkennen, uns selbst zu motivieren und gut mit Emotionen in uns selbst und in unseren Beziehungen umzugehen"

(Goleman).

 

Der US-amerikanische Psychologe Daniel Goleman prägte 1995 den Begriff emotionale Intelligenz mit seinem gleichnamigen Buch. Bis dahin galt der Intelligenzquotient (IQ) als Maßstab für beruflichen Erfolg. Emotionale Intelligenz (EI oder EQ) ist allerdings für beruflichen UND für privaten Erfolg als deutlich relevanter anzusehen als der Intelligenzquotient. Dieser bezeichnet das intellektuelle Leistungsvermögen, welches sich allerdings immer auf den jeweiligen Intelligenztest sowie das dahinterstehende Intelligenzkonzept bezieht.

 

Die emotionale Intelligenz beschreibt verschiedene persönliche und soziale bzw. emotionale Kompetenzen.

Die persönlichen Kompetenzen umfassen die Selbstwahrnehmung, das Selbstbewusstsein, die Selbstempathie, die Selbststeuerung, die Fähigkeit die eigenen Gefühle zu verändern und sich beispielsweise selber zu motivieren. 

 

Selbstwahrnehmung bedeutet die eigenen Gefühle und Gedanken überhaupt wahrnehmen zu können und mittels der Selbstreflexion ein Selbstbewusstsein zu schaffen. Selbstbewusstsein, bedeutet sich über seiner Selbst bewusst zu sein, die eigene Persönlichkeit, Gefühle, Bedürfnisse, Ziele, die eigenen Stärken und Schwächen zu kennen. Hier gehört ebenso die Selbstempathie zu: Verstehe ich mich, meine Gefühle, die dahinterstehenden Bedürfnisse, bin ich in der Lage diese durch die Fähigkeit der Selbstreflexion und Selbstfürsorge umzusetzen bzw geeignete Strategien zu entwickeln, bin ich dadurch wiederum in der Lage mich selber und meine Gefühle und Gedanken zu beeinflussen und zu steuern. Emotionale Intelligenz hat also sehr viel mit Bewusstheit und Selbstreflexion und -steuerung zu tun. 

 

Hier schon Mal als kleiner Ausblick: diese persönlichen Kompetenzen sind die Basis der sozialen Kompetenzen.

Verstehe ich mich selbst, verstehe ich andere. Kann ich mich selber steuern und motivieren, dann gelingt mir dies auch eher mit anderen Personen. 

 

Das höchste Ziel dieser persönlichen Kompetenzen als Teil der emotionalen Intelligenz ist die Resilienz. Die Resilienz ist wiederum die psychische Widerstandskraft und die Fähigkeit gestärkt aus Krisen, Konflikten und Herausforderungen zu gehen. Hier lässt sich auch das Stressmanagement nennen. Resilienz setzt sich wiederum aus sieben Teilkompetenzen zusammen: Akzeptanz, Optimismus, Selbstwirksamkeit, Eigenverantwortlichkeit, Netzwerkorientierung, Lösungsorientierung, Zukunftsplanung. 

 

Die sozialen Kompetenzen, als Teil der emotionalen Intelligenz, umfassen die Empathie, Kommunikationsfähigkeit und Konfliktfähigkeiten. Empathie, das Einfühlungsvermögen, bedeutet sich in die Gefühle und Gedanken einer anderen Person hineinversetzen zu können. Empathie bedeutet jedoch nicht nur das Gegenüber wahrzunehmen, sondern auch dessen Sein zu akzeptieren, anstatt zu beurteilen oder zu bewerten. Empathie ist die Basis der Beziehungsgestaltung und diese benötigt Kommunikation. Kommunikation als Teil der emotionalen Intelligenz bezeichnet die empathische Kommunikation. Diese zeichnet sich dadurch aus, ausdrücken zu können, was man sagen möchte. Dies klingt in der Theorie so leicht, ist in der Realität allerdings oftmals eine große Herausforderung.  Betrachten wir hier beispielsweise die Transaktionsanalyse und die vier Seiten einer Nachricht, wird klar, wieso in der alltäglichen Kommunikation so häufig Missverständnisse entstehen. Ziel ist eine achtsame und empathische Kommunikation seitens des Senders und des Empfängers. Achtsames Zuhören sowie empathisches Kommunizieren ist eher eine Kunst als eine Selbstverständlichkeit. Auch hier ist wieder der unmittelbare und deutliche Zusammenhang zwischen der Kommunikation, dem Selbstbewusstsein und der Selbstempathie zu erkennen. Die Methode der gewaltfreien Kommunikation ist hier eine sehr gute Methode, um die Selbstwahrnehmung und -empathie zu trainieren und für das gegenüber transparent zu machen, um Nähe und Verbindung in der Kommunikation sowie Beziehung zu schaffen. 

Konfliktfähigkeit gehört zu der emotionalen Intelligenz ebenso dazu und gilt als deren Königsdisziplin.

 

Konflikte per se sind als etwas positives zu betrachten und gehören in jede Art der menschlichen Beziehung und Kommunikation.

Die Konfliktfähigkeit entscheidet darüber, ob ein Konflikt geklärt wird oder aber eskaliert.

Mediation

Für Unternehmen

Teamkonflikte? Konflikte zwischen Führungskraft und MitarbeiterIn? Schlechtes Klima im Unternehmen? 

Durch eine Mediation werden nicht nur der Konflikt gelöst, sondern die Beziehungen geklärt und verbessert! 

Während einer Mediation mit mir werden die emotionalen und kommunikativen Kompetenzen der TeilnehmerInnen zugleich im Mediationsprozess trainiert. 

Ich arbeite ganzheitlich und betrachte den ganzen Menschen. 

Meine Trainings zu den Themen Resilienz, Kommunikation und Konfliktlösung lassen sich anschließend an eine Mediation zur Vertiefung und Verfestigung der Themen perfekt ergänzen!